Erhebung und Konzeption zum Flächenmanagement



Projektträger: Stadt Neubulach und Gemeinde Neuweiler

Projektbeschreibung: Vor dem Hintergrund der demographischen Entwicklung, der drohenden Verödung vieler Ortskerne und des damit verbundenen Rückgangs der Attraktivität des ländlichen Raums spielt das Themenfeld “Eindämmung des Landschaftsverbrauchs durch die Reaktivierung innerörtlicher Potenziale“ für die LEADER-Aktionsgruppe Nordschwarzwald eine wichtige Rolle bei der Umsetzung der Entwicklungsstrategie.

Im Rahmen der „Erhebung und Konzeption zum Flächenmanagement“ in Neubulach und Neuweiler erfolgten die flächendeckende Erhebung der Innenentwicklungs-Potenziale und der Aufbau eines Katasters für die beiden Kommunen. Gemeinsam mit der Verwaltung vor Ort wurden die vorhandenen Plangrundlagen erfasst und ein Erhebungsformular vorbereitet, mit dessen Hilfe die konkrete Flächenerhebung vor Ort in den Gemeinden erfolgte. Dabei wurden auch ortsansässige "Experten", wie Ortsvorsteher oder Ortschaftsräte, hinzugezogen und gemeinsam jedes als Potenzial in Frage kommende Grundstück durchgegangen. Die erhobenen Flächen wurden anschließend nachbereitet, klassifiziert und sowohl tabellarisch als auch kartografisch aufbereitet. Die erhobenen Flächenpotenziale wurden anschließend hinsichtlich ihrer Eignung für eine Bebauung beurteilt.
Dieses Kataster bietet die Möglichkeit zur regelmäßigen Aktualisierung und beinhaltet eine systematische Darstellung mit allgemeinen Informationen zur planungsrechtlichen Situation, Nutzungsart, Erschließungsstand und Verfügbarkeit der Flächen und Potenziale. Außerdem wurden Rahmenbedingungen wie die zukünftige Entwicklung der Bevölkerungs- und Nachfragesituation erhoben sowie eine Innenentwicklungskonzeption und Aktivierungsstrategien ausgearbeitet. Dazu wurden Werkzeuge bereitgestellt, die Impulse zu einer Vermarktung innerörtlicher Flächen und Gebäude geben und z.B. Immobilieneigentümer und die Öffentlichkeit für die Thematik sensibilisieren und in den Prozess einbinden. Mittelfristig wird das Projekt dazu beitragen, die Ortskerne durch Nutzung innerörtlicher Flächenreserven zu stärken, Abwanderungstendenzen entgegenzuwirken und die Freiraumqualitäten aufzuwerten und als Naherholungspotenzial auszubauen.

Die ebenfalls erstellte Potenzialübersicht zeigt, dass quantitativ und qualitativ ausreichend Flächen innerhalb des Siedlungsbestands zur Verfügung stehen. Da sich diese meist in privatem Besitz befinden, sind die Kommunen dazu angehalten passende Aktivierungsstrategien unter Einbeziehung der Eigentümer zu wählen. Entsprechende Bausteine wurden im Rahmen des Projekts mit Hilfe eines Werkzeugkastens vorgestellt.

Ein weiteres Projekt, dass sich mit Maßnahmen zur Eindämmung des Landschaftsverbrauchs durch Aktivierung des innerörtlichen Potenzials befasst und sich Themen wie dem demographischen Wandel im ländlichen Raum, Maßnahmen zur Stärkung, Reaktivierung und Belebung von Ortszentren und der regionalen Baukultur im LEADER-Gebiet annimmt, ist das Flächenmanagement-Projekt der Gemeinden Baiersbronn und Seewald.

Kooperationspartner: pakora.net – Netzwerk für Stadt und Raum

Gefördert mit Mitteln der Europäischen Union und des Landes Baden-Württemberg. Europäischer Landwirtschaftsfonts für die Entwicklung des ländlichen Raums: Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete.