Schwarzwald Barrierefrei



Projektträger: Bad Teinach-Zavelstein, Bad Herrenalb, Bad Rippoldsau-Schapbach, Bad Wildbad, Baiersbronn, Dobel, Gernsbach, Neubulach, Schömberg, Waldachtal

Projektbeschreibung:
Bei einem Anteil von rund 35% mobilitätseingeschränkter Menschen in der deutschen Bevölkerung, Tendenz steigend, spielt der Ausbau der Barrierefreiheit gerade in einer Urlaubsregion wie dem Schwarzwald eine wichtige Rolle. Betrachtet man die demographische Entwicklung in der Region, so wird der Bedarf an barrierefreien Angeboten nicht nur für die Gäste, sondern auch für die Bürger steigen. Aus diesem Grund haben die LEADER-Aktionsgruppen Nordschwarzwald und Mittlerer Schwarzwald das interkommunale Pilotprojekt „Schwarzwald Barrierefrei“ mit dem Ziel ins Leben gerufen, die Urlaubsregion Schwarzwald für Alle erlebbar zu machen.

Im Rahmen von „Schwarzwald Barrierefrei“ wurden von der Nationalen Koordinationsstelle Tourismus für Alle e.V. (NatKo) in den 30 teilnehmenden LEADER-Kommunen Bestandsaufnahmen zur Barrierefreiheit entlang der gesamten touristischen Servicekette durchgeführt. Untersucht wurden sowohl öffentlichen Einrichtungen als auch private Betriebe aus den unterschiedlichsten Bereichen wie zum Beispiel der Hotellerie und Gastronomie. Erhoben und beschrieben wurden die Zugänglichkeiten der verschiedenen Einrichtungen jeweils spezifisch für verschiedene Zielgruppen. Dabei wurden nicht nur die Ansprüche von Personen mit Behinderung erhoben, sondern von allen in ihrer Mobilität Eingeschränkten wie Familien mit Kinderwägen oder ältere Menschen. Somit profitieren nicht nur die Gäste, sondern auch die Bürgerinnen und Bürger vor Ort.

Als Werbemedium und um einen Überblick über die vorhandenen Angebote zu geben wurde die Broschüre „Schwarzwald Barrierefrei erleben“ aufgelegt. Diese kann über die Internetseite www.schwarzwald-barrierefrei-erleben.de bezogen werden. Hier finden sich auch detaillierte Beschreibungen zu den einzelnen zielgruppenspezifischen Angeboten. Ein weiterer wichtiger Bestandteil des Projekts war die Schulung von Barrierefrei-Beauftragten in den Kommunen. Diese Schulungen richteten sich v.a. an die Touristiker und Entscheidungsträger vor Ort. Die Barrierefrei-Beauftragten wurden für die Belange in ihrer Mobilität eingeschränkter Menschen sensibilisiert und haben die Aufgabe bei künftigen Baumaßnahmen in der Gemeinde deren Belange zu berücksichtigen.

Erfreulich war, dass die LEADER-Regionen Nordschwarzwald und Mittlerer Schwarzwald mit ihrem Kooperationsprojekt "Schwarzwald barrierefrei erleben" beim Bundeswettbewerb "Gemeinsam stark sein" der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung den dritten Platz belegten.
Ziel des Wettbewerbs war es, vorbildliche Projekte für den Umgang mit den Folgewirkungen des demographischen Wandels im ländlichen Raum ausfindig zu machen und auszuzeichnen. Von den bundesweit 394 ILE- und LEADER-Regionen wurden lediglich 27 Projekte ausgewählt und zur Prämierung zugelassen. Das Projekt "Schwarzwald barrierefrei erleben" konnte dabei mit seinem ganzheitlichen Ansatz überzeugen. Der Preis wurde den Vertretern der LEADER-Regionen im Rahmen der Grünen Woche 2012 in Berlin von Verbraucherministerin Ilse Aigner und Innenminister Dr. Hans-Peter Friedrich persönlich überreicht.

Kooperationspartner: LEADER-Aktionsgruppen Nordschwarzwald und Mittlerer Schwarzwald, Nationale Koordinationsstelle Tourismus für Alle e.V. (NatKo)

In unserer Rubrik Aktuelles finden Sie weitere interessante Artikel zum Thema, den Kontakt zur Bestellung und den Download der Broschüre:

Gefördert mit Mitteln der Europäischen Union und des Landes Baden-Württemberg. Europäischer Landwirtschaftsfonts für die Entwicklung des ländlichen Raums: Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete.