Förderinstrument und Entwicklungsmotor



Erfolgreiches Förderinstrument

Die Europäische Kommission und das Land Baden-Württemberg messen der Förderung der Entwicklung des ländlichen Raums eine besondere Bedeutung bei. Die Gemeinschaftsinitiative LEADER hat sich hierbei in den vergangenen Jahren als erfolgreiches Förderinstrument erwiesen. Aus diesem Grund wurde LEADER als eigener Schwerpunkt im Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) fortgeführt.

Die LEADER-Aktionsgruppe Nordschwarzwald hat sich bereits zum dritten Mal erfolgreich für die Aufnahme in das LEADER-Programm beworben! Mit einer Laufzeit von 2015 bis 2020 schließt LEADER somit beinahe nahtlos an die Vorläuferförderperioden an. Mit LEADER wurde ein wichtiger Entwicklungsprozess im Nordschwarzwald in Gang gesetzt. Die von der Aktionsgruppe geförderten Projekte haben dazu beigetragen, strukturelle Defizite abzumildern und neue Entwicklungsimpulse zu setzen. Sie haben einen wichtigen Beitrag zum Ausbau der touristischen Infrastruktur, zur Landschaftspflege, zur Stärkung der regionalen Wirtschaftskreisläufe und zum Ausbau gebietsübergreifender Kooperationen geleistet. Diese Ansätze gilt es im Sinne der Nachhaltigkeit und der weiterhin notwendigen Strukturentwicklung künftig auszubauen. LEADER ist somit nicht nur Förderinstrument, sondern auch Entwicklungsmotor für die ländlichen Regionen in Europa.

Einen Überblick über die vergangenen Förderperioden liefern die Abschließende Sachstandsberichte.

Gefördert mit Mitteln der Europäischen Union und des Landes Baden-Württemberg. Europäischer Landwirtschaftsfonts für die Entwicklung des ländlichen Raums: Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete.